Tagesarchive: 10. Februar 2017

Chapeau, Jörg Kachelmann!

Das Institut für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität zu Köln bot im Wintersemester die Vorlesungsreihe “Sexualität und Recht” an. In diesem Rahmen kam das Institut aus nicht nachvollziehbaren Erwägungen auf die Idee, ausgerechnet Alice Schwarzer einen Vortrag mit dem Titel “(Sexual)Gewalt gegen Frauen und Recht” halten zu lassen.

Aber Frau Schwarzer hat sich ja bekanntlich während des Strafprozesses gegen Jörg Kachelmann als fundierte BILD-Expertin für die Tiefen schamloser Vorverurteilung des Sexualstrafrechts erwiesen. Wer wäre also besser geeignet, darüber vor interessierten Jurastudenten zu referieren?

Natürlich fiel der Name “Jörg Kachelmann” im Laufe des Vortrages sehr häufig. Und das nahm ein Besucher des Vortrages zum Anlass sich zu Wort zu melden und etwas klar zu stellen. Der schnellen Reaktion einer anwesenden Zuhörerin verdanken wir einen Einblick:

https://www.youtube.com/watch?v=07i73dNwmoQ

„Es gibt hier drinnen nur eine verurteilte vorbestrafte Täterin, und die sitzt da vorne.“

Auch Kachelmanns Verteidiger RA Schwenn aus Hamburg war anwesend und ergänzte dessen Ausführungen dann noch aus Strafverteidigersicht.

Für die anwesenden Studenten wird es ein lehrreicher Abend gewesen sein – mehr Praxisnähe geht kaum.

Dass Alice Schwarzer noch immer mit dem „Fall“ Kachelmann als Lehrbeispiel für sexuelle Gewalt gegen Frauen hausieren gehen darf und dafür sogar von der Uni eingeladen wird, ist ein Skandal. Der Fall taugt vielmehr als Lehrbeispiel dafür, wohin eine Falschbeschuldigung und mediale Vorverurteilung führen kann: Nämlich unschuldig hinter Gitter.

%d Bloggern gefällt das: